.

NS-Dokumentation "Verfolgung und Widerstand in der NS-Zeit im Landkreis Traunstein"

"Das Wegsehen ist der Unschuldigen Mitschuld "

NS-Dokumentation

Diese Worte sollen motivieren, sollen Antrieb geben und müssen aufrütteln, aktiv zu werden, um eine Wiederholung des Geschehens von 1933 - 1945 unmöglich zu machen.

Mit dieser Dokumentation, die Anfang der 90er Jahre im Rahmen eines Spurensicherungsprojekts erstellt wurde, soll vor allem und besonders die junge Generation im Landkreis Traunstein angesprochen werden, denn auch direkt vor unserer Haustüre sind grausame Verbrechen passiert. Die Dokumentation bietet eine Verbundheit zur Heimat, da sie von Personen berichtet, die aus unserem Landkreis stammen. 

 

Allgemeine Infos: 

  • Wie und wo organisierte sich im Landkreis der Widerstand?
  • Wer wurde verfolgt?
  • Wie verhielten sich Arbeiter und Bauern, Bürgerschaft und Kirchen?

In 31 Themenkreisen belegt die Dokumentation Beispiele von Verfolgung und Widerstand aus dem Gebiet des heutigen Landkreises. Sie ist eingebettet in den allgemeinen geschichtlichen Ablauf, unter schlagartiger Beleuchtung der wesentlichsten Ereignisse, Zusammenhänge und Gesichtspunkte. 

 

Umfang der Dokumentation: 

NS-Dokumentation

Die Ausstellung umfasst mehr als 40 Informationstafeln mit allen nötigen Aufstellern sowie der notwendigen Beleuchtung.  

Zudem ist die Dokumentation auch als Buch vorhanden. Die Bücher enthalten den vollen Umfang unserer Ausstellung. 

 

 

 

Kosten: 

Unkostenbeitrag pro Tag5,-
Unkostenbeitrag ab einer Ausstellungsdauer von 5 Tagen pro Tag4,-
Buch zur Ausstellung pro Stück5,-
Buch ab einer Stückzahl von mind. 10 Büchern4,-

 

Transport und Aufbau: 

Für den Transport wird ein großes Auto oder ein Kombi, besser noch ein Anhänger oder ein Pritschenwagen benötigt. Die Ausstellung ist in 8 Holzkisten verpackt, die folgende Ausmaße haben: 

3xTafeln 

l: 145 cm
b: 104 cm
h: 25 cm

2xStandfüßel: 254 cm
b: 43 cm
h: 31 cm
2x Querstrebenl: 112 cm
b: 46 cm
h: 36 cm
1xBeleuchtungl: 134 cm
b: 69 cm
h: 54 cm

Abholung und Rückbringung sind selbständig zu regeln und mit Gaby Höfer vom KJR abzusprechen. 

 

Auf- und Abbau der Dokumentation müssen ebenfalls selbst geregelt werden. Für den Aufbau werden folgende Dinge benötigt: 

  • 3-4 Personen
  • Inbusschlüssel
  • ausreichend Platz 
  • Strom, falls die Beleuchtung angebracht werden soll
  • Wasserwaage, nach Bedarf