www.kjr-traunstein.de / 6: Förderungen > Aktivierungskampagne aus dem "Bayerischen Aktionsplan Jugend" des Staatsministerium für Familie, Arbeit und Jugend durch den BJR gefördert
.

Aktivierungskampagne aus dem "Bayerischen Aktionsplan Jugend" des Staatsministerium für Familie, Arbeit und Jugend durch den BJR gefördert

Die Aktivierungskampagne wurde mit dem Ziel entwickelt, der durch die Corona-Pandemie verursachten Isolation und Passivität junger Menschen sowie dem Frust und der Erschöpfung vieler Mitarbeitender in der Jugendarbeit entgegenzuwirken. Hauptziel soll dabei sein, junge Menschen und Mitarbeitende der Jugendarbeit (wieder) neu für die Angebote der Jugendarbeit vor Ort zu gewinnen. Dies kann z. B. über soziale Aktivitäten oder Bildungs- und Freizeitinvestitionen unter Einbindung Jugendlicher vor Ort erfolgen.

Der KJR Traunstein hat 44.000.- € erhalten, mit denen er Maßnahmen/Veranstaltungen im Landkreis Traunstein fördern kann.

Was gilt es noch zu beachten?
• Die Aktivierungskampagne ist bis 31.12.2022 befristet.
• Die Mittel können nicht ins nächste Jahr übertragen werden.
• Der Zeitpunkt der Kostenentstehung für die Aktivitäten muss im Kalenderjahr 2022 liegen.
• Bei allen Aktivitäten muss folgender Hinweis zwingend verwendet werden: „Dieses Projekt wird aus dem ‚Bayerischen Aktionsplan Jugend' des     Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring gefördert."
 Bei allen Informations- und Publizitätsmaßnahmen müssen die Logos des Bayerischen Jugendrings, zum Aktionsplan Jugend und die Wort-   Bildmarke des StMAS enthalten sein. 
• Über die Verwendung der Mittel muss ein Verwendungsnachweis gemäß den Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur   Projektförderung (ANBest-P) 2 erstellt werden. Dieser beinhaltet neben einem Sachbericht auch eine Einzelaufstellung aller Einnahmen und   Ausgaben entsprechend der Gliederung des Finanzierungsplans. Aus der Aufstellung müssen Tag, Empfänger/Einzahler sowie Grund und   Einzelbetrag jeder Zahlung ersichtlich sein (siehe Nr. 6.1.4 ANBest-P). 

Beantragen können:
Jugendverband
Jugendgruppe
OKJA (Jugendzentrum, Jugendtreff, Bauwagen/selbstverwaltete JUZe u.ä.)
KoJa
Gemeindejugendarbeit
Streetwork/mobile Jugendarbeit
Andere Träger der Jugendhilfe

Damit wir besser planen können, müsst Ihr zuerst eine Interessenbekundung an uns senden.
Die Ihr hier zum Download findet.
Wir schließen mit Euch dann einen Kooperationsvertrag.
Zum Abschluss müsst Ihr dann nur noch den Verwendungsnachweis (hier) ausgefüllt an uns senden.

Bitte beachtet die Antragsfrist bei uns ist 6 Wochen nach Beendigung der Maßnahme und spätestens bis zum 15.11.2022, damit wir alles noch korrekt bearbeiten können.
Die Mittel sind nicht ins nächste Jahr übertragbar.